efm


Veranstaltungen im März

Online-Lesung – Montag, 1. März 2021, 19–20.30 Uhr – Anmeldung über die VHS https://t1p.de/cpno

In unserer zweisprachigen Lesung (deutsch und arabisch) wollen wir Libyen im Spiegel seiner Gegenwartsliteratur präsentieren. Diese Literatur artikuliert Sorgen und Sehnsüchte der Menschen Libyens, und vor allem ihre Sehnsucht nach Freiheit, Frieden und Menschenwürde. weiterlesen…


Münsteraner Klima-Gespräche

„Klimagerechtigkeit ?! – Unsere CO2-Emissionen und der globale Süden“  – Do, 25. Februar, 19.30h (online)
 
Noch scheint die Corona-Krise alle Politikfelder zu überlagern. Doch die Gefahren, die vom Klimawandel ausgehen, sind weitaus bedrohlicher. Dass verheerende ökologische Folgen insbesondere im Globalen Süden bereits massiv spürbar sind, wird bei uns oft verdrängt. Extremwetterereignisse, häufigere und längere Dürren mit Ernteausfällen haben viele Menschen in existenzbedrohende Armut getrieben. Die ökologischen und sozialen Folgen des Klimawandels zwingen zu ethischen Fragen nach Gerechtigkeit und Verantwortung.
Menschen des Globalen Südens mit geringen Pro-Kopf-Emissionen stellen zu Recht die Gerechtigkeitsfrage. Auch sie wollen in Zukunft zu Wohlstand gelangen. weiterlesen…

Bio-Dialoge – wissen.leben – BIOCIVIS-Veranstaltungen – WWU Münster – mehr erfahren

Folgen Sie uns auch auf Facebook


Veranstaltungen im Februar

Pakistan im Spiegel seiner Gegenwartsliteratur

„Wann wird Brot aus dem Blut wachsen …“ (Amar Sindhu) – wie wird Literatur zur Quelle von friedlichem Widerstands gegen alle Formen von Unterdrückung? weiterlesen

Versöhnt leben…

Wie können Beratung, Seelsorge und Supervision Menschen helfen, mit sich selbst, mit anderen und mit dem Leben besser umzugehen? Ein Schreibgesprächmehr erfahren

...durch Wahrheitssuche: Ein Interview mit Dr. Moritz Gräper über die Situation in Südafrika

Beide Veranstaltungen standen ab dem 02. bzw. 20. Februar jeweils für eine Woche als Download bereit und werden in den Forumsblättern 2021 veröffentlicht.


Kooperations-Neuigkeiten

ABGESAGT! Anmeldung ab sofort:

…denn gemeinsame Bildung ist uns wichtig:

Einladung zur mehrsprachigen Lesereihe „Literatur als Widerstandskraft“ jeweils montags in der Erlöserkirche: Am 02.11.2020, 19 Uhr, wird Benedikt Dyrlich auf Sorbisch und Deutsch aus seiner Biografie „Doma we wućekach“ – „Leben im Zwiespalt“ lesen und über die Situation der Sorben in Deutschland berichten.  mehr erfahren…

WEBINAR am 25.10.2020:

Einladung zu zwei hochaktuellen Mittwochsgesprächen der Villa ten Hompel im Rathausfestsaal: Am 25.11., 19 Uhr, wird Dr. Ronen Steinke über die unhaltbaren Zustände des aktuellen Judenhasses in Deutschland berichten und am 02.12., 19 Uhr, lässt Dr. Philipp Gut die Biografie des Jahrhundertzeugen Ben Ferencz lebendig werden und sein menschenrechtsbasiertes Engagement.  weiterlesen…

Folgen Sie uns auch auf Facebook


Heimatscheck für das efm

„Miteinander Frieden teilen“ – grenzüberschreitend Friedenserfahrungen machen: Das evangelische Forum Münster e. V. plant eine interkulturelle und ökumenische Veranstaltung für Münster-Handorf in Kooperation mit Gemeinden, der Flüchtlingshilfe MünsterOst und dem Jugendzentrum Drei-Eichen. Zu den Aktionen zählen (u. a.) das gemeinsame Kochen traditioneller Rezepte und die Lesungen von Märchen aus verschiedenen Kulturkreisen.“, so die Pressemitteilung der Bezirksregierung Münster vom 02.07.2020. (www.bezreg-muenster.de)

Wir sagen DANKE dafür, dass wir nun gemeinsam grenzenlos HEIMAT feiern können, dafür, das unser aktives und vielfältiges FRIEDEN TEILEN trotz Corona möglich wird! weiterlesen...

Folgen Sie uns auch auf Facebook.


Segenskreis oder Teufelskreis?

In welchem Klima wollen wir leben?

Diese Frage bekam ab März 2020 eine neue Dimension, deren Merkmale und Auswirkungen im Rahmen der„Münsteraner Klimagespräche“ im digitalen Format von zwei Zoom-Konferenzen diskutiert wurden. Das nächste Gespräch soll – dann (sehr zuversichtlich) wieder analog – im September stattfinden. weiterlesen…

Folgen Sie uns auch auf Facebook!


Dank

 

Als der große Brand auf den Feldern der Familie al-Barudi ausbrach und die Ernte vernichtete, strömten am Morgen die Männer unseres Viertels zu Aziz al-Barudi, dem Ältesten der Familie, und brachten mit nicht zu bezweifelnder Ehrlichkeit ihre Solidarität zum Ausdruck.

…so beginnt eine der »Geschichten aus Beirut«, die wir für Sie vorbereitet hatten – Solidarität hat in diesen Tagen viel mit Geduld zu tun – DANKE für beides!